Business Immigration

Unternehmer aus Nicht-EU-Staaten haben die Möglichkeit ein Aufenthaltserlaubnis zur Unternehmensgründung oder Ausübung einer selbständigen Tätigkeit in Deutschland zu erhalten. Die gesetzlichen Grundlage hierzu ist begründet in §21 Aufenthaltsgesetz, auch die Familie kann nach §§29ff. Aufenthaltsgesetz nachziehen.

Voraussetzungen hierfür sind unter anderem, dass eine wirtschaftliches und/oder regionales Interesse besteht. Einen positiven Einfluss auf Wirtschaft muss dargelegt werden und die Finanzierung des Unternehmens muss gesichert und belegt werden.

Nach positiver Entscheidung der Ausländerbehörde erhält der Investor in der Regel einen dreijährigen Aufenthaltstitel, welche nach Prüfung der Tragfähigkeit des Unternehmens in einem Niederlassungserlaubnis (unbefristete Aufenthalt) umgewandelt werden kann.

Wir können den Prozess von der Prüfung der Geschäftsidee, Ausarbeitung und Konkretisierung des Wirtschaftsplanes bis hin zur Beantragung und erfolgreichen Erteilung des Aufenthaltstitels begleiten.